Burg-Gymnasium
Bad Bentheim

Leitbild des Burg-Gymnasiums Bad Bentheim

Präambel

Gemeinsam sind wir alle, die wir am Burg-Gymnasium lernen, lehren und leben, der Überzeugung, dass ein Klima gegenseitiger Wertschätzung Voraussetzung für den Erfolg unseres schulischen Handelns ist.

Wir sind ein Gymnasium, in dem junge Menschen in ihrer Persönlichkeit ernst genommen, umfassend gebildet und mit ihren jeweiligen Begabungen gefördert und gefordert werden.

Grundbegriffe unseres Leitbildes sind:

  • Wertschätzung
  • Weltoffenheit
  • Wissenschaftlichkeit
  • Wertevermittlung

 

1. Einführungsstufe

Wir holen unsere Schüler dort ab, wo sie stehen!

Wir führen die Schülerinnen und Schüler in der Einführungsstufe (Klassen 5 und 6) an die Unterrichtsmethoden und Anforderungen des Gymnasiums heran.

Neben einer geordneten Wissensvermittlung legt unsere Schule dabei besonderen Wert darauf,...

  • soziales und selbstbestimmtes Lernen zu ermöglichen.
  • Gemeinschaft und den respektvollen Umgang miteinander zu stärken. 
  • Kreativität und Eigeninitiative zu fördern.
  • das Lernen zu lehren, d.h. Lernwege systematisch zu vermitteln und zu üben.
  • durch Zusammenarbeit und Beratung mit den Grundschulen einen gleitenden Übergang der Kinder von der Grundschule zum Gymnasium zu gewährleisten.

 

2. Fördern und Fordern:

Chancengleichheit sichern und Spitzenleistungen herausfordern!

Unser Ziel ist es, durch entsprechende Förderkonzepte Chancengleichheit sicherzustellen und dadurch den Anteil der Kinder zu erhöhen, die das Gymnasium erfolgreich durchlaufen.

Wir streben durch entsprechende Förderung an, Jugendlichen mit Migrationshintergrund  optimale Bildungschancen zu bieten.

Wir fördern in den ersten Jahren am Gymnasium SchülerInnen mit individuellen Lernschwächen durch begleitenden Förderunterricht, vor allem in den Hauptfächern.

Wir fordern Schülerinnen und Schüler mit besonderen Begabungen heraus...

  • im normalen Unterricht,
  • in Arbeitsgemeinschaften,
  • in Wettbewerben
  • in verschiedenen Schülerakademien
  • im Kooperationsverbund Obergrafschafter Schulen zur Begabtenförderung.

 

3. Gemeinsam leben, lehren und lernen:

Achten und geachtet werden!

Wir pflegen respektvolle und tolerante Umgangs- und Kommunikationsformen auf der Grundlage von Menschenwürde und Gemeinsinn.

Wir begleiten unsere Schülerinnen und Schüler in ihrer Entwicklung zu Persönlichkeiten, die sich ihrer Individualität ebenso bewusst sind wie ihrer sozialen Verantwortung in einem demokratischen Gemeinwesen.

Wir fördern Internationalität und Weltoffenheit.

  • Wir stärken die Selbstdisziplin des Einzelnen und den solidarischen Umgang der Schülerinnen und Schüler miteinander, z.B. durch gemeinsames Entwickeln von Klassenregeln.
  • Wir ermöglichen Gemeinschaftserlebnisse bei Schulgemeinschaftstagen, Austausch- und Klassenfahrten, Konzerten und Musicals, Theateraufführungen, Sport- und Schulfesten, Meditationen und Gottesdiensten oder bei Veranstaltungen wie z.B. dem Adventsmarkt.
  • Wir fordern unsere Schülerinnen und Schüler auf, Verantwortung zu übernehmen, z.B. als Paten für jüngere Mitschüler, als Schüler- und Buslotsen, als Streitschlichter, als Schulsanitäter oder durch Mitarbeit in der Cafeteria.
  • Wir fordern unsere Schüler/innen auf, Verantwortung über die Schule hinaus zu übernehmen, z.B. durch die Teilnahme an dem Projekt „Humanitäre Schule“, durch die Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge und durch die Teilnahme an der Aktion „Saubere Stadt“.
  • Wir fördern die Arbeit der Schülervertretung und von Schülern getragene Projekte (z.B. „Aktive Pause“, Schultimer).
  • Wir stärken im Rahmen des Gesundheitstages mit unserem Mobbingpräventionskonzept die Klassengemeinschaften sowie das soziale Miteinander.
  • Wir dulden kein Mobbing. Wir fördern und fordern sensibles und respektvolles Verhalten bei Problemen in der Schulgemeinschaft.
  • Wir entwickeln gemeinsam mit den jungen Menschen Konzepte zur Gewalt- und Drogenprävention.
  • Wir fördern die Zusammenarbeit mit dem „Verein Zukunft entwickeln e.V.“ zur Unterstützung von Schulkindern in Nepal.

 

4. Unterricht:

Wir werden immer besser!

Wir überprüfen und verbessern regelmäßig unsere Bildungs- und Erziehungsarbeit.

  • Wir überprüfen regelmäßig die Schülerorientierung, den Gegenwarts- und Praxisbezug der von uns vermittelten Inhalte, Methoden und Kompetenzen. Dem dient auch das Methodenkonzept, das die Schule erstellt.
  • Wir nehmen an den aktuellen Diskussionen in Fachwissenschaft und Didaktik teil.
  • Wir setzen auf innovative Konzepte, um unsere Bildungs- und Erziehungsarbeit zu verbessern.
  • Wir fördern den kollegialen Austausch, die gemeinsame Planung und Vorbereitung von Unterricht und das kollegiale Feedback. Zur Weiterentwicklung der einzelnen Lehrerinnen und Lehrer streben wir gegenseitige Unterrichtsbesuche an.

Wir beteiligen unsere Schülerinnen und Schüle an der Reflexion und Evaluation ihres Unterrichts.

 

5. Schlüsselqualifikationen:

Selbständigkeit und Kooperationsfähigkeit!

Wir bereiten unsere Schülerinnen und Schüler auf verlässliches und verantwortungsvolles Handeln in Staat, Gesellschaft und Wirtschaft vor.

Wir

  • halten zu einer gewissenhaften und sorgfältigen Erledigung der Hausaufgaben an.
  • motivieren zu Leistung und Leistungsbereitschaft.
  • achten auf die Ausprägung der Tugenden  Ausdauer, Fleiß, Ordnung, Gründlichkeit, Pünktlichkeit, Pflichtbewusstsein und Hilfsbereitschaft.
  • schaffen Lernsituationen, z.B. Projektunterricht, in denen diese Fähigkeiten eingeübt und verfestigt werden können.

unterstützen eigenverantwortliches Lernen und Handeln im Team.

 

6. Lern- und Lebensräume gestalten:

Unsere Schule ist Teil eines Netzwerkes!

Wir schaffen durch die enge Zusammenarbeit aller am Bildungsprozess Beteiligten Transparenz und steigern die Schulqualität. Wir sind und wir suchen verlässliche Partner, um die Bildungs- und Berufschancen unserer Schülerinnen und Schüler bestmöglich zu sichern. 

Zur Sicherung der Transparenz und Steigerung der Schulqualität gehören:

  • die Zusammenarbeit mit dem Schulträger in allen Fragen der Ausstattung
  • die Elternsprechtage und Elternberatung
  • der Schulverein des Burg-Gymnasiums
  • der Cafeteria-Verein
  • die Zusammenarbeit in Schulverbünden, z.B. zur Begabtenförderung
  • die Kooperation mit den Grundschulen
  • die Absprachen mit den anderen weiterführenden Schulen
  • die Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten
  • die Zusammenarbeit mit anderen Trägern der Jugend- und Bildungsarbeit, z.B. mit dem Unabhängigen Jugendhaus, der Volkshochschule , der Lebenshilfe e.V. und der Musikakademie
  • Kooperation mit Wirtschaftsverbänden und regionalen Unternehmen
  • Durchführung von Planspielen unter professioneller Betreuung, z.B. Management Information Game

Studien- und Berufsberatung durch Ehemalige, Eltern und Experten

 

7. Kulturbewusstsein schaffen!

Wir schärfen das Bewusstsein unserer Schülerinnen und Schüler für eigene kulturelle Traditionen sowie für die Kulturen anderer Völker.

Als „Kulturschule“ kennen wir den Wert kultureller Bildung

  • für die Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler
  • zur Stärkung ihrer Lernkompetenz und ihrer ästhetischen Erziehung
  • als profilgebendes Merkmal nach außen sowie identitätsstiftendes Band nach innen.

 

Als weltoffenes Gymnasium in der Euregio vermitteln wir interkulturelle Kompetenz. Wesentliche Ziele sind dabei

  • Empathie,
  • Konfliktfähigkeit,
  • Sprachkompetenz,
  • Verantwortungsbereitschaft,
  • Wahrnehmung von Unterschieden und Gemeinsamkeiten
  • Toleranz.

Interkulturelle Bildung verstehen und praktizieren wir als fächerübergreifendes Unterrichtsprinzip. Innerhalb der Schule und vor Ort ist es uns ein wesentliches Anliegen, Schülerinnen und Schüler aus anderen Herkunftsländern zu integrieren und zu fördern. Über den schulischen Rahmen hinausgehend, pflegen wir intensiv die Kontakte zu unseren ausländischen Partnerschulen und wirken an dem Aufbau europäischer Bildungsprogramme zur Stärkung des europäischen Gedankens mit. 

 

8. Wir sind eine sportfreundliche und gesunde Schule!

  • Wir bieten vielfältigen Sportunterricht durch unsere zwei Sporthallen und das Familienbad in Bad Bentheim an und  gestalten technisch anspruchsvolle sowie dem Gemeinschaftsgedanken dienliche Sportkurse  (z.B.  einen siebentägigen Skikurs in Österreich).
  • Wir bieten unseren Schülerinnen und Schülern mit einer „aktiven Pause“ ein besonderes Bewegungsangebot im schulischen Alltag an durch Klettermöglichkeiten, das aktive Spiel auf dem Sportplatz (Fußball, Basketball, Balancieren) und die von Schülern und Schülerinnen organisierte Ausleihe kleinerer sportlicher Geräte in den Pausen.
  • Wir organisieren jährlich Sportveranstaltungen für die verschiedenen Jahrgänge wie z.B. Bundesjugendspiele oder Fußballturniere.  Über die SV werden regelmäßig Sponsorenläufe organisiert.
  • Wir nehmen mit großem Erfolg an sportlichen Wettkämpfen (Jugend trainiert für Olympia) teil.
  • Wir kooperieren – auch im Ganztagsbereich –  mit vielen Sportvereinen der Obergrafschaft und können so viele wechselnde Sport-AGs anbieten.
  • Der Cafeteria-Verein lädt über die Angebote und die Preisgestaltung zu gesundem Essen ein.
  • Wir reflektieren unsere Ernährung und Gesundheit im Unterricht und am jährlichen Gesundheitstag.
  • Wir erhalten auch unsere psychische Gesundheit durch diverse Präventionsmaßnahmen, z.B. die Prävention von Essstörungen im Unterricht und am Gesundheitstag.

Wir möchten langfristig eine gesunde und sportive Grundhaltung bei den Schülerinnen und Schülern bewirken. 

 

9. Wesentliche Bausteine zur Persönlichkeitsbildung!

Wir machen Kindern und Jugendlichen vielfältige Angebote, in denen sie lernen können, Hemmungen und Ängste abzubauen, Vertrauen zu sich selbst zu entwickeln und gemeinsam mit anderen Sicherheit und Freude z.B. bei der musisch-künstlerischen und sportlichen Betätigung zu erfahren.  Die Teilhabe an kultureller Bildung wird unseren Schülerinnen und Schülern ermöglicht.

Wir arbeiten unter dem Motto „Jeder kann und darf mitmachen“ bei gleichzeitig hohen Ansprüchen an Professionalität und Perfektion der Ergebnisse.

Aktive Schule:

  • Musical-AG
  • Schach
  • Computer-AG
  • Chor
  • Orchester
  • Wettbewerbe
  • Musikklassen
  • Skikurs
  • regelmäßige Ausstellungen der Ergebnisse des Kunstunterrichts
  • Grafschafter Filmnächte
  • Nacht der Talente
  • Jugend trainiert für Olympia
  • Schauspiel-AG
  • Schule: Kultur
  • Tanz-AG
  • Sport AGs
    • Mofa-AG
    • Schülerakademien
      • Kinderakademie im Kloster Frenswegen (Jahrgänge 5 + 6),
      • in der Herbstakademie der Historisch-Ökologischen Bildungsstätte Papenburg (Jahrgänge 8 – 10),
      • in der jährlichen Schülerakademie im Ludwig-Windthorst-Haus Lingen (Jahrgang 11)
      • Deutschlandakademie (Jahrgang 11 + 12)

Termine

Ehemaligendatenbank Formulare iServ Mensa Galerien Busplan

Burg-Gymnasium

Hetlage 5
48455 Bad Bentheim

Telefon: 05922–90480

 

Öffnungszeiten Sekretariat

Montag–Donnerstag
7:45–13:00 Uhr 
13:30–15:30 Uhr

Freitag
7:45–13:00 Uhr
13:30–15:00 Uhr