Burg-Gymnasium
Bad Bentheim

Schulprogramm - Zielformulierungen

Das hier vorliegende Schulprogramm orientiert sich am Leitbild und besteht aus mehreren Komponenten, die in den vergangenen Jahren in verschiedenen Arbeitsgruppen unter Mitwirkung von Schülern, Eltern und Lehrern erarbeitet wurden.

1. Zielformulierungen für das Schuljahr 2018/2019 und ihre Konkretisierung 

Ziel 1 Die Umgestaltung von G8 zu G9 ist erfolgt  (die Gestaltung der Curricula der Jgst. 5-10 ist abgeschlossen, die Curricula der Einführungsphase/Qualifikationsphase werden noch überarbeitet und neue Lehrwerke werden/wurden eingeführt).
Ziel 2 Die Gestaltung des Schulhofs und der Sportanlagen ist bereits weit fortgeschritten und wird noch fortgesetzt: Großsanierung durch den Landkreis 2019 (Sicherung, Einzäunung, Verlegung des Eingangs der Sporthalle, Verlegung der Container, Bäume, Pflasterung, Sportplatz), hier insbesondere die Erneuerung des Sportplatzes (mit Laufbahn).
Ziel 3 Das bestehende Medienkonzept soll fortgeschrieben und implementiert werden.
Das Burg-Gymnasium ist in Zusammenarbeit mit dem Landkreis ab 2018/2019 Pilotschule für den BYOD-Ansatz (Bring Your Own Device).
In diesem Zusammenhang wurde bereits eine flächendeckende Versor-gung des Gebäudes mit einem leistungsstarken WLAN realisiert. Zudem wurden 20 Tablets zum Testen angeschafft, jeder Angehörige des BGB wurde mit einer Office-Lizenz ausgestattet, diverse Lehrerfortbildungen (teilweise auch in der Form schulinterne Schulungen) haben bereits stattgefunden, weitere folgen.
Für dieses Schuljahr geplant und teilweise realisiert werden Schulungen ausgewählter Klassenstufen in Word (Klasse 5), PowerPoint (6) und Excel (7) im Sinne eines „Office-Curriculums" grundlegend ausgebildet.
Ziel 5 2018-19 ist die Ausbildung der 4 Ur-Medienscouts beinahe abgeschlossen. Es konnten 12 neue Medienscouts gewonnen werden, die von den Ur-Scouts in der AG ausgebildet werden. Als Projekte neben der allgemeinen Beratungstätigkeit sind ein Fortnite-Flyer für Eltern, eine Actionbound-Challenge für die Schulgemeinschaft sowie die Schulung zum Thema Internetsicherheit für die neuen 5. Klassen geplant.
Ziel 6 Das Burg-Gymnasium hat das Gütesiegel „Startklar für den Beruf" für Schulen, die sich im Rahmen der Berufsorientierung durch erfolgreiche Projekte für die Berufliche und Studienorientierung ihrer Schülerinnen und Schüler besonders verdient gemacht haben, erhalten.
Konzepte für eine erweiterte Berufliche Orientierung werden erarbeitet. In diesem Zusammenhang wurde ein dreitägiges Berufsorientierungsseminar für die Jgst. 11 installiert und soll eine individuelle Potentialanalyse für die Jgst. 8/9 eingerichtet werden.
Zudem sollen weitere Maßnahmen zur Beruflichen Orientierung entwickelt werden und es wird ein fächerübergreifendes Curriculum für die Berufliche Orientierung im Fachunterricht gestaltet.
Ziel 7 Die Streitschlichterarbeit wurde mit Beginn des Schuljahres wiederaufgenommen, die künftigen Streitschlichter werden in einer AG ausgebildet.
Ziel 8 Die kollegiale Beratung durch gegenseitige Hospitationen wird ausgebaut.
Ziel 9 Das Ganztagsangebot des Burg-Gymnasiums soll im offenen Ganztagsbereich bleibend attraktiv gestaltet werden.
Ziel 10 Das Burg-Gymnasium soll sportfreundliche Schule bleiben und die ausgeprägten sportlichen Möglichkeiten des BGB sollen stärker in der Öffentlichkeit beworben werden.
Ziel 11 Das Burg-Gymnasium soll humanitäre Schule bleiben.
Ziel 12 Das Burg-Gymnasium soll Umweltschule werden: Die SuS sollen zu einem nachhaltigen Konsum- (Fair trade) und Essverhalten angeleitet werden. Bisherige Ansätze, z.B. die Schulimkerei, Kooperation mit dem Cafeteria-Verein und entsprechende Maßnahmen am Gesundheitstag sollen ausgebaut werden.
Ziel 13 Das Burg-Gymnasium möchte in Kooperation der Fächer Deutsch und Politik am Wettbewerb „Jugend debattiert" teilnehmen. Zu diesem Zweck wurden bereits zwei Kolleg/innen fortgebildet, die das Projekt nun in den Unterricht der Jahrgangsstufen 8 und 11 integrieren werden. Die erstmali-ge Teilnahme am Wettbewerb wird voraussichtlich 2020 erfolgen.
Ziel 14 Es sollen weitere Schritte auf dem Weg zur Europaschule unternommen werden:
  • Die Erasmus + Leitaktion 1 (Lehrerfortbildungen) wurde bereits zum zweiten Mal mit dem Schwerpunkt „Ausbau der digitalisierten Formen des Lehrens und Lernens" erfolgreich umgesetzt und soll mit thematischer Neuorientierung (z.B. Happy School) fortgeführt werden.
  • Es sollen Module zur Stärkung eines interkulturellen europäischen Bewusstseins und interkultureller europäischer, auch fremdsprach-licher Kompetenzen in den Fachunterricht integriert werden und die Fachcurricula werden stärker auf Europa ausgerichtet. In diesem Rahmen sollen bilinguale Ansätze wieder aufgegriffen werden. Projekttage zur Stärkung eines interkulturellen europäischen Be-wusstseins wurden bereits zweimal durchgeführt. Zukünftige Ergebnisse der Fortbildungen im Rahmen von Erasmus+ KA1 sollen der Schulgemeinschaft in geeigneter Form präsentiert und in unterrichtliche Zusammenhänge eingebracht werden.
  • Es sollen Fremdsprachenassistenten in den Unterricht eingebunden werden.
  • Das eTwinning soll gefördert werden (europaweiter schulischer Austausch mit gezielten landesübergreifenden Projekten)
  • Die Erasmus + Leitaktion 2 (strategische Schulpartnerschaften) unter Einbindung von Lehrkräften und SuS soll weiter vorbereitet und in die Wege geleitet werden, z.B. rund um das Themengebiet „Happy School".
Ziel 15 Es soll ein Meditationsraum geschaffen werden.
Ziel 16 Die spezifischen Bedürfnisse der Grundschüler im Übergang auf das Burg-Gymnasium sollen weiterhin ermittelt werden, um auf dieser Basis den Übergang spürbar erleichtern zu können.
Ziel 17 Anhand der Resultate der Schulevaluation 2017 wurden Optimierungsmöglichkeiten eruiert und eingeleitet. In diesem Zusammenhang wurden zunächst die Schülerbefindlichkeiten (Qualitätsbereich 1) nachevaluiert.
Nun wird überprüft, inwieweit Wünsche aus dem Kollegium und der Schülerschaft realisiert werden können. Als erste Reaktion auf den Kollegiumswunsch nach mehr Gemeinschaftsgefühl hat in diesem Jahr bereits eine Vollversammlung stattgefunden und wurden mehrere Jahrgangsstufenfahrten initiiert (Theaterfahrt der Jgst. 10/11, Fahrt nach Weimar/Buchenwald der Jgst. 11)
Ziel 18 Elternwünsche sollen stärker berücksichtigt werden und die Elternarbeit soll angeregt werden.
Ziel 19 Wir möchten die Attraktivität des BGB für 4.- und 10.-Klässler stärker nach innen und außen vermitteln.
In dem Zusammenhang wurde der Schnuppertag behutsam weiterentwickelt, um die Attraktivität des Burg-Gymnasiums zu verdeutlichen.
Wir sind davon überzeugt, dass für viele Schülerinnen und Schüler, die uns in den vergangenen Jahren nach der 10. Klasse verlassen haben, das BGB zum Erwerb der Studierfähigkeit die bessere Wahl gewesen wäre.
Die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen sollen nunmehr früher und genauer über die guten Möglichkeiten des BGB als allgemeinbildendem Gymnasium informiert werden.

  

Termine

Jahrgang 10

5./6. Stunde

05.05.2020, 17:00 Uhr
Schnuppertag

Fremdsprachen ... für die neuen Fünftklässler

Weitere Termine finden Sie hier »
Ehemaligendatenbank Infos & Formulare iServ Mensa Galerien Busplan Schließfach mieten

Burg-Gymnasium

Hetlage 5
48455 Bad Bentheim

Telefon: 05922–90480

 

Öffnungszeiten Sekretariat

Montag–Donnerstag
7:45–13:00 Uhr 
13:30–15:30 Uhr

Freitag
7:45–13:00 Uhr
13:30–14:00 Uhr