Burg-Gymnasium
Bad Bentheim

100 Millionen gegen Kinderarbeit

« zurück zur Übersicht

Kurz nach dem bundesweiten Start der Kampagne „100 Million – Free – Safe – Educated" informierte sich auch in Bad Bentheim die Schülerschaft der beiden Gymnasien über die weltweiten Bemühungen, Kinderarbeit abzuschaffen; die Initiative dazu ging vom Ehepaar Birgit und Bernd Kolhof mit ihrem Verein „Zukunft entwickeln" aus.

Bei zwei Veranstaltungen am 14. November 2018 sahen sich die Schülerinnen und Schüler den Film „The Price of Free" an, der die Arbeit des Friedensnobelpreisträgers Kailash Satyarthi dokumentiert. Sein Anliegen ist es, die Lebensbedingungen von mehr als 100 Millionen Kindern zu verbessern, die ausbeuterische und gefährliche Arbeit verrichten müssen; sie sollen ohne Zwang und unversehrt zur Schule gehen können. Um diese Ziele global zu erreichen, sollen sich weltweit 100 Millionen junge Leute an der Kampagne beteiligen, der auch Bundestagsabgeordnete von der Linkspartei bis zur CSU zusprechen.

Am Burg-Gymnasium sahen Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 und 10 die Arbeit Satyarthis im Film an, der unter suboptimalen Lichtverhältnissen in der alten Turnhalle gezeigt wurde, weil die Aula wegen der Proben zum Musiktheater nicht zur Verfügung stand. Im Anschluss an den englischsprachigen Film mit englischen Untertiteln kommentierten Bürgermeister Dr. Volker Pannen (SPD) und Schulleiterin Johanna Schute kurz den Film und lobten die Kampagne. Zusätzliche Auskünfte gab Bernd Kolhof vom Verein „Zukunft entwickeln", den das Burg-Gymnasium seit vielen Jahren unterstützt. Weitere Informationen dazu wird es auch auf dem Adventsmarkt am Nachmittag des 30. November geben.  

Text: HUM
Fotos: B. Kolhof/SHT